Mülltrennung

Was kommt in welche Tonne?
Bei der Mülltrennung kommt es immer wieder zu Missverständnissen und es kursiert eine ganze Reihe von Fehlinformationen darüber, was in welche Tonne gehört. Daher haben wir für Sie noch einmal alle wichtigen Punkte zusammengefasst.

Die Papiertonne

Wie der Name schon sagt, ist die Papiertonne der Entsorgung von Papierabfällen vorbehalten. Dazu zählen Zeitungen, Kataloge, Bücher, Kalender, Hefte, Packpapier, Prospekte, Pappe und Kartonagen. Die Abholung erfolgt alle vier Wochen.

Nicht in der blauen Tonne entsorgt werden darf hingegen beschichtetes Papier, Fotos, Getränkekartons, Tapetenreste, Faxpapier sowie verschmutztes Papier.

Sperrige Kartons oder große Pappen sollten nicht einfach im Ganzen in die Tonnen gesteckt, sondern zerkleinert bzw. zusammengefaltet werden. So kann verhindert werden, dass die Tonnen bereits kurz nach der letzten Leerung schon wieder voll sind und andere Bewohner des Hauses keinen Platz mehr haben, um ihren Papiermüll zu entsorgen.

In haushaltsüblichen Mengen (Pkw-Ladung) können Papier, Pappe und Kartonagen außerdem samstags zwischen 8:00 Uhr und 13:00 Uhr kostenlos am Wertstoffhof auf dem Herborner Rehberg abgegeben werden. Größere Mengen Altpapier nimmt das Abfallwirtschaftszentrum in Aßlar kostenlos entgegen.

Die Biotonne

In der Biotonne werden Küchen- und Gartenabfälle wie Lebensmittelreste, Nussschalen, Eierschalen, Kaffeefilter, Knochen, Teebeutel, Gras- und Strauchschnitt, Obst- u. Gemüseabfälle, Schnittblumen, Topfpflanzen, Blumentopferde etc. entsorgt. Die Abholung erfolgt alle 14 Tage.

Nicht in die braune Tonne gehören Kunststoff, Plastiktüten, Windeln, Zigarettenreste, Steine, Blumentöpfe, Straßenkehricht, Heimtiermist oder Staubsaugerbeutel.

Da sich viele Verbraucher an diese Bestimmungen nach wie vor nicht halten, kontrolliert die Abfallwirtschaft Lahn-Dill seit Juli 2017 wieder verstärkt die Biotonnen, um falls nötig auf eine unzureichende Mülltrennung hinzuweisen.

Außerdem weisen die Zuständigen darauf hin, dass zur Entsorgung von Bioabfällen keine Kunststofftüten oder kunststoffähnlichen Abfallsäcke verwendet werden dürfen. Dies ist auch dann nicht gestattet, wenn diese als biologisch abbaubar deklariert sind, denn diese vermeintlich kompostierbaren „Biotüten“ zersetzen sich nicht wie gewünscht und machen einen einwandfreien Kompostierungsprozess unmöglich. Bedenkenlos verwendet werden dürfen hingegen kleine Mengen Zeitungspapier oder dünne Papiertüten.

Der Gelbe Sack

Die Entsorgung von Leichtverpackungen aus Kunststoff, Metall und Verbundmaterialien erfolgt im Lahn-Dill-Kreis über die Gelben Säcke, die einmal im Jahr an die Haushalte verteilt werden. Die Abfuhr erfolgt alle 4 Wochen.

In den Gelben Sack gehören Verpackungen aus Kunststoff wie beispielsweise leere Joghurtbecher, Behälter von Spül- und Waschmitteln, Plastiktüten und Folien, Verpackungen aus sogenanntem Verbundmaterial (Getränke- und Milchkartons) sowie Verpackungen aus Weißblech und Aluminium wie zum Beispiel Konservendosen, Aludeckel und -schalen,
Verschlüsse von Einwegflaschen etc.

Nicht in den Gelben Sack stecken dürfen Sie Haushaltswaren oder Spielzeug aus Plastik, Schläuche, Dämmstoffe, Bauschaum-Dosen, Styropor, Holzwolle, nicht entleerte Spraydosen etc.

Eine ausführlichere Auflistung finden Sie hier. Für Fragen steht Ihnen außerdem die von der SITA Mitte GmbH & Co. KG eingerichtete Hotline (0800/1889966) zur Verfügung.

Die Restmülltonne

In der Restmülltonne dürfen Sie fast alles entsorgen, was in den zuvor genannten Behältnissen nicht entsorgt werden darf: Hygieneartikel, Windeln, Staubsaugerbeutel, Zigarettenreste, Kleintierstreu, Bastelabfälle, Tapetenreste, Glühbirnen u.v.m.

Nicht in die graue Tonne gehören allerdings Materialien, die als Problemstoffe oder Sondermüll klassifiziert sind.

Wenn Sie wissen möchten, wann Ihre Tonnen geleert werden, geben Sie einfach Ihre Straße im Abfallkalender auf der Website der Stadt Herborn ein.

Schadstoffe und Elektroschrott richtig entsorgen

Über die hier aufgelisteten Abfälle hinaus gibt es zahlreiche Stoffe, die nicht in über das normale Abfallsystem entsorgt werden können, sondern separat zu entsorgen sind.

Schadstoffhaltige Abfälle wie Chemikalien, Lacke, lösungsmittelhaltige Farben, Verdünnung, Batterien, Akkus, Haarspray, Energiesparlampen, Thermometer usw. können kostenlos beim sogenannten Schadstoffmobil abgegeben werden. Es hält am ersten Samstag des Monats von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr am Abfallwirtschaftszentrum in Aßlar sowie am dritten Samstag des Monats zwischen 9:00 Uhr und 12:00 Uhr am Stadionparkplatz in Dillenburg. Zusätzlich macht es zweimal im Jahr in den Städten und Gemeinden Station.

Ihren alten Fernseher oder andere Elektrogeräte bringen Sie am besten kostenlos zum Recyclinghof.

Altkleider

Ausrangierte Kleidung sollte nicht im normalen Hausmüll, sondern in einem dafür vorgesehenen Altkleidercontainer entsorgt werden.

Neben den bekannten Anbietern solcher Behältnisse stellt inzwischen auch die Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen (DESWOS) Container zur Sammlung von ausrangierter Kleidung und anderen Textilien zur Verfügung. Mit den Erlösen unterstützt der Verein dringend benötigte Wohnungsbauprojekte in Entwicklungsländern.

Da wir die Arbeit der DESWOS seit mehr als 35 Jahren als Mitglied unterstützen, werden wir uns zukünftig an dieser Aktion ebenfalls beteiligen und auf unseren Grundstücken insgesamt drei Stellplätze (jeweils einen in der Innenstadt, in der Alsbach und am Schießberg) zur Aufstellung eines solchen Textilcontainers zur Verfügung stellen. Wir würden uns freuen, wenn dieses Angebot zur Entsorgung alter Kleidung von unseren Mietern und der umliegenden Nachbarschaft gut angenommen würde und wir damit etwas Gutes tun könnten!

Altglas

An zahlreichen Standorten in Herborn und den Stadtteilen finden sich Altglascontainer, in denen Einwegflaschen, Marmeladengläser etc. getrennt nach den Glasfarben Grün, Braun und Weiß gesammelt werden. Blaues Glas ist in der Farbkammer für Grünglas zu entsorgen. Die Leerung erfolgt nach Bedarf.

Wir bitten allerdings zu beachten, dass die Container aus Gründen des Lärmschutzes nur werktags in der Zeit von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr und von 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr befüllt werden dürfen.

Sperrmüll

Wer alte Möbel, Teppiche, Matratzen und sperrige Abfälle aus dem Haushalt ordnungsgemäß und kostenfrei entsorgen möchte, kann montags bis freitags von 7:30 bis 16:00 Uhr unter der Rufnummer 06441/407-1899 oder über das Online-Formular auf der Website der Abfallwirtschaft Lahn-Dill die Abholung von Sperrmüll anmelden. Der genaue Termin wird in der Regel zeitnah mitgeteilt.

Die einzelnen Sperrgüter dürfen nicht länger als zwei Meter sein und nicht mehr als 50 Kilogramm wiegen. Insgesamt ist pro Abfuhr ein Gewicht von fünf Kubikmetern zulässig.

Nicht zum Sperrmüll stellen dürfen Sie ausgediente Elektrogeräte, Kraftfahrzeugteile und Altreifen, Lampen, Metallgegenstände, in Kartons verpackte Kleinigkeiten oder Chemikalien.

Leider erleben wir es immer wieder, dass alte Möbel und andere ausrangierte Einrichtungsgegenstände einfach in den Gemeinschaftskeller gestellt, im Treppenhaus oder neben den Mülltonnen zurückgelassen werden. Doch wer sich auf eine solche Weise seines Sperrmülls entledigt, blockiert unter Umständen nicht nur Fluchtwege, die zwingend einzuhalten sind, sondern macht es sich zulasten der gesamten Hausgemeinschaft einfach. Denn die Kosten für eine Entsorgung solcher Hinterlassenschaften (unter Umständen mehrere Hundert Euro) können auf die Betriebskosten umgelegt werden – jeder Mieter des betreffenden Hauses zahlt also anteilig für den anonymen Müllsünder mit.

Damit ein solches Fehlverhalten nicht die gesamte Hausgemeinschaft belastet, bitten wir Sie, den kostenlosen Sperrmüll-Service zu nutzen. Haben Sie nur wenige Gegenstände zu entsorgen, fragen Sie doch einfach einmal bei den Mitmietern nach, ob ebenfalls Interesse besteht.

Alte Möbel verschenken

Wer Möbel und andere Gebrauchsgegenstände loswerden möchte, die zu schade sind für den Abfall, der kann diese im Online-Verschenkmarkt einstellen, den die Abfallwirtschaft Lahn-Dill gemeinsam mit der Stadtreinigung Wetzlar betreibt. Dieser Service ist kostenlos, allerdings nicht für eine kommerzielle Nutzung gedacht. Es dürfen lediglich Dinge eingestellt werden, die verschenkt werden sollen.

Möbel und andere sperrige Haushaltsgegenstände, die noch zu gebrauchen sind, können alternativ aber auch im GWAB-Recyclingzentrum, Westendstraße 15, 35578 Wetzlar abgegeben werden, wo sie für den günstigen Wiederverkauf im GWAB-Betrieb „Das andere Kaufhaus“ aufgearbeitet werden. Nach Absprache holen Mitarbeiter der GWAB gebrauchsfähige Möbelstücke auch gerne bei Ihnen ab. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer 06441/92475-16.

Aktuelles