05.07.2018 / Quelle: Stadtanzeiger Herborn / Martina Hofmann

Rückblick auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr

Aufsichtsrat der GBS Herborn erhält weibliche Unterstützung

In der ordentlichen Mitgliederversammlung am 20. Juni in der Herborner Konferenzhalle blickte Geschäftsführer Mark-Thomas Kling mit seinen Kollegen aus Vorstand und Aufsichtsrat sowie rund 130 Mitgliedern und Gästen auf das Geschäftsjahr 2017 zurück.

Vorstand Mark-Thomas Kling (r.) und Aufsichtsratsvorsitzender Helmut Diehl (4. v. r.) mit den Geehrten Kathi Heidemann, Edwin Jung, Peter Dudek und Lars Heidemann sowie Norbert Kischkewitz und dessen Nachfolgerin Antje Iwen (v. l.). (Foto: Eichler, Eichler Engelhardt Werbeagentur )

Das vergangene Jahr stand bei der Gemeinnützigen Bau- & Siedlungsgenossenschaft Herborn eG ganz im Zeichen des Jubiläums zum 70. Bestehen, das man fast genau vor einem Jahr mit einer Feierstunde begangen hatte. Seitdem hat sich vieles getan. Die Zahl der Mitglieder (derzeit 1.360) hat ihren bisherigen Höchststand erreicht, neben großen Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen in den ehemaligen AWO-Liegenschaften im Walkmühlenweg wurden im Zuge von Mieterwechseln insgesamt 45 Bäder saniert, am Schießberg fiel der Startschuss für das in Kooperation mit den Stadtwerken geplante Nahwärmenetz und seit Dezember 2017 ist die neue Website online.

Eine der größten Herausforderungen jedoch, so erläuterte Mark-Thomas Kling, sei die Umstellung der EDV von dem bewährten System GES auf den Nachfolger Wodis Sigma gewesen, die die gesamte Belegschaft seit Mitte des vergangenen Jahres in Atem gehalten habe und die noch immer nicht als abgeschlossen anzusehen sei. Er dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die es durch ein hohes Maß an zusätzlichem Engagement möglich gemacht hätten, trotz dieser zusätzlichen Belastung einen reibungslosen Geschäftsablauf zu gewährleisten. Ein ebenso positives Resümee zog Kling im Hinblick auf die Bilanz und den erwirtschafteten Jahresabschluss, der sich wie in den Jahren zuvor auch im Geschäftsjahr 2017 wieder sehen lassen kann. Abzüglich der 38.275 Euro, die in die gesetzliche Rücklage eingestellt wurden, stehen zur Stärkung der anderen Rücklagen sowie zur Ausschüttung einer Dividende rund 346.400 Euro zur Verfügung. Die Mitgliederversammlung stimmte der Verwendung des Bilanzgewinns gemäß dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zu.

Demnach werden jeweils 130.000 Euro der Bauerneuerungsrücklage sowie der anderen Ergebnisrücklage zugeführt, 81.886,57 Euro werden als Dividende in Höhe von 3 % an die Mitglieder ausgezahlt. Die verbleibende Restsumme von rund 4.514 Euro wird als Vortrag auf die neue Rechnung vorgetragen.

Angesichts eines derart positiven Ergebnisses, das auch Oliver Schultze, der für die GBS zuständige Wirtschaftsprüfer des Regionalverbandes VdW südwest, bestätigen konnte, erfolgte die Entlastung der Genossenschaftsorgane einstimmig.

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat stand zunächst die Verabschiedung von Norbert Kischkewitz an, der turnusgemäß aus dem Aufsichtsrat ausschied und für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand. Stellvertretend für den gesamten Aufsichtsrat sowie im Namen des Vorstandes und aller Mitarbeiter und Mitglieder dankte der Aufsichtsratsvorsitzende Helmut Diehl Herrn Kischkewitz ganz herzlich für sein großes Engagement während der letzten 13 Jahre.

Mit der im Anschluss ohne Gegenstimme gewählten Antje Iwen erhält der Aufsichtsrat ab sofort wieder weibliche Unterstützung. Die Rechtsanwältin, die nach dem Studium in Gießen unter anderem 13 Jahre lang als Justiziarin und Prokuristin in der Wetzlarer Wohnungsgesellschaft tätig war und heute auf die Bereiche Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht spezialisiert ist, kennt die Immobilienbranche gut und freut sich auf die neue Herausforderung.

Bevor die Veranstaltung mit einem gemütlichen Beisammensein ausklang, stand wie in jedem Jahr noch die Ehrung langjähriger Mitglieder auf dem Programm – und da gab es diesmal ein sehr seltenes Jubiläum zu verkünden. Edwin Jung, der in diesem Frühjahr bereits seinen 90. Geburtstag feiern konnte, wurde für 65 Jahre Mitgliederschaft geehrt. Seit seinem Eintritt in die GBS verfolgt er nicht nur rege die Entwicklung des Unternehmens, sondern war nebenberuflich auch drei Jahre im Aufsichtsrat sowie 25 Jahre im Vorstand tätig.

Für seine langjährige Treue überreichten Helmut Diehl und Mark-Thomas Kling dem Jubilar eine Urkunde sowie ein kleines Präsent. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Peter Dudek, Kathi Heidemann und Lars Heidemann sowie in Abwesenheit Paul Dudek, Roman Genkin, Olga Reiter, Christel Striffler, Christine Ulmer, Peter Wolf und Ayten Yilmaz geehrt.

(Martina Hofmann)