Quelle: Herborner Echo / Holger Kiehl

„Rückblick auf erfolgreiches Jahr“

Neubauwohnungen wirken wie Magneten

Das vergangene Jahr sei durchaus ein erfolgreiches für die Gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft Herborn (GBS) gewesen, sagte Geschäftsführer Mark-Thomas Kling im Rahmen der Mitgliederversammlung. 115 Genossen hatten sich in der Herborner Kulturscheune eingefunden, um sich über die 2012 getätigten Investitionen zu informieren.

Zusätzlich zu den Ehrungen langjähriger Mitglieder standen auch Neuwahlen zweier Aufsichtsratsmitglieder auf der Tagesordnung. Dabei wurden Vorsitzender Helmut Diehl und Schriftführerin Gabriele Jungbluth einstimmig im Amt bestätigt. Obwohl die Bevölkerungszahl der Stadt Herborn leicht rückläufig ist, war die Mitgliederentwicklung innerhalb der GBS durchaus positiv. Sie zählte Ende des vergangenen Jahres 1083 Genossen. Als Hauptgrund dafür nannte Kling die laufenden Neubauprojekte. „Zudem steigt das Interesse an einer zentral gelegenen Wohnung in der Stadt“, sagte er. Keine Veränderungen gab es beim Bestand der GBS zum Stichtag 31. Dezember 2012. Zu den dort erfassten 103 Häusern mit 768 eigenen Wohnungen kommt allerdings noch der Neubau in der Konrad-Adenauer-Straße hinzu. Der erste Bauabschnitt sei sei abgeschlossen, sagte Kling. Die darin befindlichen 20 Wohnungen und die beiden Büroeinheiten seien bereits im ersten Quartal dieses Jahres an die Mieter übergeben worden. In einem zweiten Bauabschnitt würden derzeit 37 weitere Wohnungen errichtet. Spätestens bis Mitte 2014 sollten die Mieter einziehen können.

Neben dem Neubau waren es vor allem Modernisierungs- und Instandhaltungsarbeiten, die die GBS 2012 auf Trab hielten. Neben der energetischen Flachdachsanierung einer Immobilie, der Errichtung einer neuen Heizungsanlage in einer weiteren sowie der Schaffung von Müllstellplätzen im Franzosenweg und der Händelstraße wurden rund 477 100 Euro in Einzelmodernisierungen investiert. Den Schwerpunkt bildeten hierbei die Erneuerung von Elektro- und Sanitärinstallation. „Die laufenden Instandhaltungen und Reparaturen sind gegenüber dem Jahr 2011 deutlich gestiegen“, heißt es hierzu im Jahresabschlussbericht. Damals beliefen sich die Kosten mit circa 220 200 Euro auf weniger als die Hälfte der letztjährigen Ausgaben. In diesem Jahr sollen die Modernisierungen im gewohnten Rahmen fortgeführt werden. Zum Abschluss der Mitgliederversammlung wurden Brigitte Müller, Erika Gruber, Doris Zenker, Christel Geschwill, Katarina Peceljan, Christel Becker-Hermann, Anneliese Müller, Hans Bonnkirch und Zafer Selcuk für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Ein wichtiger Hinweis:

Am Freitag, den 14.05.2021 sowie
am Freitag, den 04.06.2021
ist unsere Geschäftsstelle geschlossen.